Distanzreiten mit Einhorn Forum Index Distanzreiten mit Einhorn
Die Distanzritte in Schleswig Holstein
 
 FAQFAQ   SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   RegisterRegister 
 ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in 

Ein Schöner Tag

 
Post new topic   Reply to topic    Distanzreiten mit Einhorn Forum Index -> Die Distanzritte mit Einhorn ->
Previous topic :: Next topic  
Author Message
remondo


Offline

Joined: 22 Apr 2011
Posts: 49
Localisation: Klein Schlamin
Masculin

PostPosted: Fri 6 May - 12:41 (2011)    Post subject: Ein Schöner Tag Reply with quote

„Ich fahr dann mal los“. „Viel Erfolg!“ Klein Harrie, 74 km. Meine androide Begleiterin bringt mich wie immer sicher ans Ziel. Parken, wie letztes Jahr – hier - ist es schön.  Schokohase komm, gehen wir erst mal zur Meldestelle. „Moin – Moin, Hallo“. Die Papiere liegen bereit, 7 Euro bezahlt, Voruntersuchung. „Ah, Schokohase, na wie geht’s ihm?“ „Gut“ Ruhepuls 42, Vortraben,Takt gut, ja das ist O.K.. Noch mal zum Anhänger, Aufsatteln, Startzeit holen. „Wann willst Du denn los?“ „Ja, jetzt oder wann.“ Gerd schreibt rein : 10:08. So, nun wollen wir mal los, ich jedenfalls, Schoko ist noch nicht überzeugt, steigt etwas, ein Relikt aus seinem früheren Leben. Kommt auch gleich ein Spruch vom fachkundigen Publikum: „Na, der hat wohl jetzt schon keine Lust mehr.“  Evil or Very Mad Das erste Stück über die Strasse im Schritt oder Trab, oder irgendwas dazwischen, so ein bisschen in Schlangenlinie um die freigelegten Schachtdeckel. Puls bei 180. Da der Feldweg, lieber noch mal nachgurten. So Schoko, „Ab die Post!“ Galopp, klar, ist ja ein Galopper. Da beruhigt er sich am besten. Tempo so um die 24 km/h, nach kurzer Zeit ist der Puls bei 135. „Oh, eine Fotografin im Weizen!“ Jetzt mal schön freundlich winken und lächeln, sonst sehen die Bilder wieder so blöd aus. Smile Tempo bei 24, Puls sinkt auf 130. Der kleine Bauernhof mit der Tränke. „Hallo hier können Sie Ihr Pferd tränken.“ Ich rufe ihm noch nach hinten zu: „ja super auf dem Rückweg“. Asphalt, „brritt brritt, trab, trab.“ Ein Opa mit Hut auf  `ner Mofa, vor uns. 20 km/h. Wollen wir den mal Überholen, zum Glück biegt er ab. Aha, die ersten Pferde vor uns. Tempo leicht ansteigend, Schoko packt der Ehrgeiz. Anerzogen in sieben Jahren Renntraining – vorne gibt’s Geld. Im Wald ist es auch schön. „Können wir vorbeireiten?“ Ein Schecke ist nicht wirklich überzeugt von der Idee, dann geht es aber doch. Nach der nächsten Ecke zwei weitere Pferde, „lasst ihr uns vorbei?“ Der Ehrgeiz steigert sich, aber durch gutes Zureden „Ruhig, ruhig Schoki, reg Di nitt uff!“, kommt er wieder runter, Tempo 24, Puls 115. Strasse, wir traben das Stück auf dem Asphalt, linke Hand raus,  in den Wald. „Ab die Post!“ „Lasst Ihr uns vorbei?“ Da, der Vetcheck. 10:54 Uhr.  Hallo wie geht’s? Ja alles gut, brauchst noch nicht messen, Puls noch zu hoch. Was gibt’s neues? (Milch und Zucker nehmt Ihr selber nä) Nach 6 Minuten Puls 60. Noch ein kleines Pläuschchen. „Hey super das ihr hier diese Baumstämme hingelegt habt, da kann ich gut aufsteigen.“ Noch eine kleine Fachsimpelei über das Aufsteigen im fortgeschrittenen Alter mit Joseph, und dann – „Ab die Post!“, weiter geht’s. Ja so langsam beruhigt sich Schokohase, Tempo 24, puls 108. Guck an, nicht mal hier im Wald ist Matsche. Das Geläuf ist für uns ideal. So nun nicht den zweiten Vetcheck vergessen, rechts ab. 11:30 Uhr. Diesmal braucht er, nach 23 km Galopp, nur 3 Minuten um den Puls unter 60 zu bekommen. Noch ein bisschen Smalltalk, ja was machen wir mit dem angebrochenen Vormittag. Zeit ohne Ende. Gehen wir erst mal Schritt. Mal die Landschaft geniessen, ist ja auch tolles Wetter heute. Hier, ein hübscher Norweger. Das Jungvieh ist auch schon draussen, da wird ein neuer Knick angepflanzt, nun sind wir wieder auf dem Hinweg. Machen wir doch mal Rast an der Regentonne. „Hier ist ja einiges umgebaut worden.“ „Na, der hat wohl keinen Durst.“ „Der teilt sich das ein, danke für die Gastfreundschaft“. Die Fotografin ist weg. Und was für eine schöne Galoppstrecke. „Na Schoko was meinst Du? Ab die Post?" – sooo schnell muß es nun wirklich nicht sein. Das Ziel in Sicht, 12:05 Uhr. Dann haben wir uns  irgendwie verritten. Für die letzten 300 Meter brauchen wir fast eine halbe Stunde. Die Zeit läuft gar nicht, egal, wir reiten mal zum Ziel. „Gerd was ist die Uhr?“ „12:35“. Warten. „So nun muß es wohl 12:38 sein.“ Er schreibt 12:37 auf – Spielverderber. „In 20 Minuten kommen wir wieder!“ Ruhepuls 42. Fehlt noch die Transportfreigabe. Da sind wir bei den zwei Ritten letztes Jahr rausgeflogen. Aber heute – vortraben - Keine Lahmheit ! Mir fällt ein Stein vom Herzen, die Hufentzündung ist über Winter ausgeheilt. Die Freude darüber, wird noch von Schokohase und mir im Portrait festgehalten. Ein schönes Bild, Danke an cfrahm-foto.de. Siegerehrung. „2.ter Platz für Thorsten mit Lintaro, oder wie heißt der?“ „Man kennt ihn unter dem Namen Schokohase!“
Danke an die Organisatoren und alle Helfer! Was für ein schöner Tag.

_________________
Auch eine Reise über 1000 Meilen fängt mit dem ersten Schritt an


Back to top
Publicité






PostPosted: Fri 6 May - 12:41 (2011)    Post subject: Publicité

PublicitéSupprimer les publicités ?
Back to top
Display posts from previous:   
Post new topic   Reply to topic    Distanzreiten mit Einhorn Forum Index -> Die Distanzritte mit Einhorn -> All times are GMT + 1 Hour
Page 1 of 1

 
Jump to:  

Index | Administration Panel | Create a forum | Free support forum | Free forums directory | Report a violation | Conditions générales d'utilisation
Template SpaceLemon by Mojy, © 2003 Mojy - Mojytech
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group