Distanzreiten mit Einhorn Forum Index Distanzreiten mit Einhorn
Die Distanzritte in Schleswig Holstein
 
 FAQFAQ   SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   RegisterRegister 
 ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in 

ANLEITUNG ZUM EINHORNREITEN

 
Post new topic   Reply to topic    Distanzreiten mit Einhorn Forum Index -> Die Wertungsart -> Das Tempo
Previous topic :: Next topic  
Author Message
remondo


Offline

Joined: 22 Apr 2011
Posts: 50
Localisation: Klein Schlamin
Masculin

PostPosted: Mon 13 Jan - 18:09 (2014)    Post subject: ANLEITUNG ZUM EINHORNREITEN Reply with quote

Anleitung zur Teilnahme an einem Einhorndistanzritt für Einsteiger
 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Veronique, die es uns ermöglicht, den Distanzsport in Schleswig - Holstein in dieser Art und Weise auszuüben!
 

An alle Einhornreiter: macht Werbung für den Sport! Es wird ihn nur so lange geben, wie es auch Teilnehmer gibt! Viele „Neue“ machen nicht mit, weil sie nicht wissen wie es geht.
 

Diese Anleitung ist für Distanzneulinge gedacht. Jeder kann Distanzreiten. Man muß nur mitmachen. Hier die wichtigsten Fragen, der Rest (Suchtfaktor) kommt von allein.
 

Hier die Anleitung zum Einstieg ins Einhornreiten!
 

Veranstalter:
Veronique le Dimna
 

Veranstaltungsort und Datum:
Siehe: Internetseite
www.distanzreiter.einhorn.forum.com
 

Voraussetzung :
Ein Pferd oder Pony, Rasse egal. Haftpflichtversicherung für das Pferd, Influenza Impfung, bei Minderjährigen eine Begleitperson (kann man im Forum suchen und finden), Pferdepass nicht vergessen, Trosser (Begleitperson) nicht erforderlich.
Das Pferd sollte an den Strassenverkehr gewöhnt sein. Wer unsicher ist, findet immer jemanden zum Mitreiten.
 

Ausrüstung für das Pferd:
Halfter, Strick, Trense, Sattel, Sattelgurt. Je nach Witterung: Abschwitzdecke, Regendecke, Regenreitdecke, Nierendecke, Fliegendecke, Desinfektionsmittel z.B. Wasserstoffperoxid 3%, Fliegenspray
 

Hufbeschlag:
Hufbeschlag ist von Vorteil. Was man da macht, bleibt jedem überlassen. Es gibt viele Möglichkeiten: Hufschuhe, Kunststoff, Metall. Wer keine Erfahrungen mit Hufbeschlag hat, sollte auf Hufeisen zurückgreifen, die funktionieren immer.
 

Ausrüstung für den Reiter:
Helm, am besten einen sehr leichten mit Belüftung
Witterungsangepasste scheuerfreie Kleidung, am besten im Training schon ausprobieren. Uhr, Handy. (Smartphone z.B. App Runtastic, Garmin)
 

Ausrüstung beim Wettbewerb:
Mobiler Paddock, bestehend aus ca. 10 Elektrosteckpfählen und Litze für einen Paddock von ca. 6x6 Meter, Eimer für Wasser, Heunetz, Mistboy um den Paddock zu Reinigen, Sitzgelegenheit (Gartenstuhl, Klappstuhl), Ersatzkleidung
 

Nennung:
Auf der Seite www.Distanzcheck.de, Hauptseite, Downloads, Nennung 2012 gibt es das Nennformular, einfach ausdrucken. Man kann es auch schon ausfüllen, aber für die Unterschrift muss man es ausdrucken. Abschicken an: veronik.ld@kabelmail.de Mit Smartphone einfach fotografieren und abmailen. Nenngebühr am besten gleich überweisen.
 

Training:
Wenn ich einen Distanzritt über 30 km reiten möchte, sollte das Pferd über einen Zeitraum von 8 Wochen in jeder Woche ca. 3-4 mal über 8-10 Km trainiert werden, so daß man pro Woche etwa 30 km reitet. Am besten in allen Gangarten. Man kann aber auch mal nur Schritt gehen. Das reicht für den Anfang völlig aus. Die 10 Km sollten auch mal in einer Stunde geritten werden können. Im Training am besten auch die Ausrüstung für Pferd und Reiter nutzen, die man im Wettbewerb nutzen will. So lassen sich Schwachstellen an der Ausrüstung frühzeitig erkennen.
 

Verpflegung:
Für  die Verpflegung von Ross und Reiter muss jeder selbst sorgen. Ausreichend zu Essen und zu Trinken mitnehmen. Für das Pferd Heu, wer möchte Kraftfutter, Äpfel. Vor Ort gibt es nichts, außer Wasser. Die Paddocks sind zum Grasen manchmal nicht geeignet.
 
 

Zeitplan für einen 30 km Ritt: (alles circa)
Ankunft um 9:00 Uhr. Start 11:00 Uhr. Zieleinlauf zwischen 13:30 und 14:30 Uhr. Transportfreigabe zwischen 15:30 und16:30 Uhr. Siegerehrung 17:00 Uhr. Danach Heimfahrt.
 

Ankunft beim Wettbewerb:
Ein Parkplatz für Anhänger ist immer ausgeschildert. Einen freien Platz suchen und das Paddock aufbauen. Am besten so, dass andere nicht behindert werden. Mit dem Pferd und dem Pferdepass zur Meldestelle gehen. Je nach Temperatur das Pferd eingedeckt lassen. An der Meldestelle gibt es die Checkkarte und die Landkarte mit Reitstrecke, sowie eine Beschreibung der Strecke. Geld bereithalten, am besten Münzen, 5 und 10 Euro Scheine.
 

Tierarztkontrolle Voruntersuchung: (vor dem Ritt)
Die TA Kontrolle ist in der Nähe der Meldestelle. Bitte etwas Abstand halten zu Pferden, welche gerade in der Untersuchung sind. Gerade der Ruhepuls vom Pferd vor dem Ritt wird von allzu aufdringlichen Neuankömmlingen in die Höhe getrieben. Pferdepass und die Checkkarte dem Helfer oder dem TA geben. Pulskontrolle, Allgemeine Untersuchung, das Pferd wird im Schritt und im Trab vorgeführt. Falls das Pferd eine alte ausgeheilte sichtbare Verletzung hat, bringt ruhig eine Bescheinigung über die Reitbarkeit von eurem Haustierarzt mit.  

 

Start:
Nach der Voruntersuchung das Pferd ganz in Ruhe am Anhänger fertig machen. Der Start ist auch in der Nähe der Meldestelle. Beim Zeitnehmer die Startzeit in die Checkkarte eintragen lassen. Jetzt geht’s los.
 

Der Ritt:
Bei einem Ritt über 30Km und einem Tempo von 12Km/h beträgt die beste Reitzeit 150min. Die Kennzeichnung der Strecke erfolgt durch Farbstriche (meist weiß) auf der Strasse, an Bäumen oder anderen Möglichkeiten einen Pinselstrich zu ziehen. Am besten immer die Karte mit den Hinweisen vergleichen. Wenn nach dem Abbiegen keine Bestätigung kommt (gerader weißer Strich), umkehren und erneut der Markierung folgen. Auf der Strecke sind auch Markierungen für 10 und 20 km. Hier kann man überprüfen wie man in der Zeit liegt. Bei 12km/h sind das nach 10 km 50 min, nach 20 km 1Stunde 40min.
 

Vet-Check: (Pulskontrolle des Pferdes auf der Strecke)
Etwa auf halber Strecke gibt es einen Vet-Check. Der Vet-Check ist auf der Streckenkarte eingezeichnet. Es kann auch sein, dass es zwei Vet-Checks gibt, Streckenbeschreibung lesen! Am besten man nimmt 500 m vorher das Tempo raus und geht Schritt um den Puls runter zu bekommen. Am Vet-Check wird die Ankunftszeit in die Checkkarte eingetragen und der Puls gemessen. Man darf erst weiter reiten, wenn der Puls 60 Herzschläge pro min oder weniger ist. Die Zeit des Weiterreitens wird auch eingetragen. Während man darauf wartet, dass der Puls sinkt, kann man das Pferd tränken und mit Wasser die verschwitzten Bereiche abspülen. Viele haben dafür einen Schwamm am Sattel baumeln. Ich bevorzuge eine oben abgeschnittene für den Transport zusammengefaltete Milchtüte (Tetrapack). Damit kann man das Wasser über das Pferd gießen und bleibt selbst trocken.
 

Zieleinlauf:
Beim Zieleinritt (bitte Reiten, nicht Führen) wird die Zeit in die Checkkarte eingetragen. Innerhalb der nächsten 20 min muß das Pferd dem TA zur Kontrolle vorgeführt werden. Beim Zieleinlauf bitte die Pferde beim TA nicht stören. Abstand halten. Gerade Reiter von Hengsten werden es euch danken. Der Puls eines Hengstes steigt immer proportional zum Abstand eines anderen Pferdes. Während der 20 min kann man das Pferd am Anhänger absatteln, tränken, abwaschen und je nach Witterung eindecken.
 

Tierarztkontrolle 20 min nach Zieleinlauf:
Jetzt wird der Puls gemessen, das Pferd allgemein untersucht und im Schritt und Trab vorgeführt. Die Daten werden in die Checkkarte eingetragen, diese bleibt jetzt beim TA. Das Pferd kann jetzt versorgt und auf den Paddock gestellt werden. Jetzt kann man auch selbst was essen.
 

Transportfreigabe:
Die Transportfreigabe erfolgt 2 Stunden nach Zieleinritt. Unbedingt einhalten und das Pferd beim TA vorstellen. Die Werte werden in die Checkkarte eingetragen. Bei Missachtung verhängt der VDD empfindliche Strafen. Z.B. drei Monate Sperre. Als einzige Ausnahme gilt hier der Abtransport des Pferdes in eine Tierklinik.
 

Siegerehrung:
Wer gewinnt? Nicht der Schnellste gewinnt! Das Ergebnis setzt sich aus der Reitzeit und dem Puls 20 min nach Zieleinlauf zusammen. Die Werte werden in eine Formel eingetragen und das Ergebnis errechnet. Wer die höchste Punktzahl hat, gewinnt. Je besser die Kondition des Pferdes, desto geringer der Puls. Das ist am Besten. Der Schnellste gewinnt daher nicht unbedingt. Bei der Siegerehrung wird die Checkkarte mit einer Ergebnisliste übergeben.
 

Noch ein paar Tipps und Anmerkungen aus eigener Erfahrung:
Geschwindigkeit: wenn man in der Bestzeit von 150 min ankommen möchte, muss man auf der Strecke etwa eine Geschwindigkeit von 13.5 Km/h reiten. Beim Vet-Check oder an Strassen geht immer etwas Zeit drauf. Nicht vor Ablauf der 150 min über die Ziellinie reiten!
Beim Ritt das Pferd so wenig möglich, nur so viel wie nötig abdecken. Keine Schabracken möglichst keine Gamaschen (Überhitzung der Sehnen), keine Nasen oder Sperrriemen. Alles vermeiden was scheuern kann. Alles was nicht da ist, macht auch keine Probleme. Einen Sattel verwenden, der möglichst weit hinten liegt über dem Schwerpunkt des Pferdes. Eine Satteldecke (z.B. aus Sympanova), die den Schweiß gut absorbiert und ableitet. Wenn die Satteldecke hinter dem Sattel vor der Kruppe scheuert, kann man sie hinten am Sattel in der Mitte hochbinden, so dass kein Kontakt mehr zum Pferdefell über der Wirbelsäule besteht. Mit Wolle am Pferd habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, es kann zu Überhitzung und Beulen in der Sattellage auf der Haut kommen. Der Gurt sollte auch mindestens 10 cm hinter den Ellenbogen liegen - Scheuergefahr. Vor dem Aufsitzen die Vorderbeine einmal nach vorne herausziehen, um keine Hautfalten unter dem Gurt zu haben. Je weiter man über dem Schwerpunkt des Pferdes sitzt, desto besser kann man beim Traben oder Galoppieren in den Bügeln stehen. Wenn man wie in einem Springsattel über der Schulter sitzt funktioniert das nicht. Die Vorhand wird auch übermäßig belastet. Das Pferd hat auch hinten Beine die was tragen können.
Eindecken der Pferde wird ja oft verteufelt, aber wir würden uns nach dem Sport ja auch nicht durchgeschwitzt in nassen Sachen in den Wind stellen.
Das Pferd nach dem Ritt von Schweiß reinigen, Duschen nach dem Sport! Ist für die Reiter auf der Veranstaltung allerdings schwierig.
 

Wer noch Fragen hat, einfach fragen!
_________________
Auch eine Reise über 1000 Meilen fängt mit dem ersten Schritt an


Back to top
Publicité






PostPosted: Mon 13 Jan - 18:09 (2014)    Post subject: Publicité

PublicitéSupprimer les publicités ?
Back to top
kathan polnische wurst


Offline

Joined: 06 Jan 2014
Posts: 37
Localisation: Witzhave
Féminin

PostPosted: Thu 23 Jan - 20:36 (2014)    Post subject: ANLEITUNG ZUM EINHORNREITEN Reply with quote

  Laughing  Super genau einfach FRagen,per mail unter Distanz-Team-Einhorn@web.de könnt Ihr uns auch alles Fragen,gerne beantworte ich den Neulingen alles was sie wissen wollen!!!
Lg Anna & Mario
_________________
" Ich habe keine ZEIT ,ich habe ein PFERD!"
www.kathan.jimdo.com[/url]


Wir freuen uns über Besucher auf: [url=http://pegasus-sachsenwald-cup.jimdo.com/]] sowie Einträge ins Gästebuch .
Vielen Dank!!!


Back to top
Visit poster’s website
Sedana


Offline

Joined: 02 Feb 2016
Posts: 4
Localisation: Bargum (NF)
Féminin

PostPosted: Tue 2 Feb - 21:17 (2016)    Post subject: ANLEITUNG ZUM EINHORNREITEN Reply with quote

Hallo erstmal und vielen Dank für die Aufnahme.
Ich heisse Steffi und komme aus dem nördlichen Schleswigholstein, Kreis Nordfriesland.
Ich würde gerne mit meiner Shagyastute im Distanzsport einsteigen und habe mir eure Anleitung mit Vergnügen durchgelesen. Okay
Was ich noch nicht verstanden habe, gibt es eine Höchstzeit die ich für die Strecke (ich denke ich werde mit 30Km anfangen) brauchen darf? Vielen Dank schon mal.
_________________
Viele Grüße,
Steffi


Back to top
Admin
Administrateur

Offline

Joined: 05 Feb 2009
Posts: 1,794
Localisation: Kiel
Féminin

PostPosted: Wed 3 Feb - 06:30 (2016)    Post subject: ANLEITUNG ZUM EINHORNREITEN Reply with quote

Ja, wenn das Tempo begrenzt ist, gibt es ein Grund: Die Ausbildung von Reiter und Pferd.
Die Verbesserung von Ausdauer geht NIE durch die Geschwindigkeit.
Die Ausbildung vom Reiter liegt in der Suche der Kondition des Pferdes. (Das beste Training suchen)

Um ein Vergleich zwischen deine Ritte zu tun, muß Alles standardisiert werden, oder kein Vergleich möglich!

UND:

Um eine gerechte Plazierung zu tun (Nach Qualität des Rittes und NICHT nur durch die Geschwindigkeit) mußen die Reiter "gleich" reiten.

Deswegen ist die Geschwindigkeit bei mir begrenzt.

Der Reiter hat die beste Geschwindigkeit für SEIN Pferd zu suchen/finden, aber es gibt eine Spasse: für 30Km ist es 10/12Km/Std.

UND man kann mit 10 gewinnen!!!!!
Mit 12 auch!

.....Abhängig von Trainingsniveau vom Pferd: DA ist die richtige Ausbildung!!

Willkommen! Very Happy
_________________
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind....
(Der Erlkönig, Goethe)


Back to top
Sedana


Offline

Joined: 02 Feb 2016
Posts: 4
Localisation: Bargum (NF)
Féminin

PostPosted: Wed 3 Feb - 21:36 (2016)    Post subject: ANLEITUNG ZUM EINHORNREITEN Reply with quote

Sorry, habe mich vielleicht unverständlich ausgedrückt: wie langsam darf ich noch sein um nicht disqualifiziert zu werden?
_________________
Viele Grüße,
Steffi


Back to top
Admin
Administrateur

Offline

Joined: 05 Feb 2009
Posts: 1,794
Localisation: Kiel
Féminin

PostPosted: Thu 4 Feb - 06:34 (2016)    Post subject: ANLEITUNG ZUM EINHORNREITEN Reply with quote

VDD Reglement sagt: Tempo 8  = 7,50 Km/Std
Natürlich haben wir diesen Punkt zu achten.
Aber wir wollen ein Unterschied zwischen Wanderritte und Distanzritte tun!
deswegen ist 10 Km/Std in unserer Formel (Um die Punkte zu rechnen), aber langsamer sind die Reiter nicht raus.
_________________
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind....
(Der Erlkönig, Goethe)


Back to top
Sedana


Offline

Joined: 02 Feb 2016
Posts: 4
Localisation: Bargum (NF)
Féminin

PostPosted: Thu 4 Feb - 22:03 (2016)    Post subject: ANLEITUNG ZUM EINHORNREITEN Reply with quote

Super, dann bin ich beruhigt.  Mr. Green
_________________
Viele Grüße,
Steffi


Back to top
Contenu Sponsorisé






PostPosted: Today at 08:56 (2017)    Post subject: ANLEITUNG ZUM EINHORNREITEN

Back to top
Display posts from previous:   
Post new topic   Reply to topic    Distanzreiten mit Einhorn Forum Index -> Die Wertungsart -> Das Tempo All times are GMT + 1 Hour
Page 1 of 1

 
Jump to:  

Index | Administration Panel | Create a forum | Free support forum | Free forums directory | Report a violation | Conditions générales d'utilisation
Template SpaceLemon by Mojy, © 2003 Mojy - Mojytech
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group