Distanzreiten mit Einhorn Forum Index Distanzreiten mit Einhorn
Die Distanzritte in Schleswig Holstein
 
 FAQFAQ   SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   RegisterRegister 
 ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in 

Erklärungen und Anträge

 
Post new topic   Reply to topic    Distanzreiten mit Einhorn Forum Index -> Die Wertungsart -> Anträge zum Reglement!
Previous topic :: Next topic  
Author Message
Admin
Administrateur

Offline

Joined: 05 Feb 2009
Posts: 1,794
Localisation: Kiel
Féminin

PostPosted: Sun 23 Aug - 13:13 (2009)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

Hallo Reiter!  

Fast jedes Mal, wann Änderung im Reglement angeboten sind, sind Einige sofort da
Rolling Eyes , um die aktuellen Konzept/Vorschriften zu legitimieren Rolling Eyes , und wollen beweisen, daß Alles richtig ist!  

Hier hört man auch, daß das derzeitige Konzept gut ist, und wir uns nicht von den anderen Nationen in Europa anschließen wollen!: "wir haben unser eigenes Konzept, und wollen es behalten"
Mr. Green  

Aber der Beweis eines effizientes Konzepts kommt aus den Ergebnissen, nicht aus der Sementik.
Idea  
 
   
   

Ohne diskussion ist unsere Nation eine erfolgreiche Reiternation in allen Disziplinen
Very Happy , leider außer in Endurance. Embarassed  
Im Erfolg kann man verschiedenen Kriterien finden:

*** Der Sportler, das Pferd
*** Der Sportler, der Reiter
*** Die Ausbildund durch steigende Anforderungen der Ritte  
*** Das Training *** Das Konzept!

Von den Sportlern kann man nur sagen, daß sie ebenso gut wie anderswo sind!  
Von dem Training....ist Jeder anders!  
Von der Ausbildung und vom Konzept her ist es anders! : wir sind seit immer isoliert und Exoten!  
Embarassed



Wie schon gesagt, ein Konzept ist gut, nur wenn der Beweis erbracht wird, daß es Erfolg bringt.
Niemand kann das Gegenteil sagen, o.?

Und seit 20 Jahre sind wir NUR 2 Mal in den 5 ertsten Plätzen in Europa und Weltmeisterschaften.

Wenn mann ein Vergleich mit den anderen europäischen Nationen macht, steht man mit offenem Mund da!
Embarassed (I, SP, CH, B, GB, F..)

Und es ist Zeit (eilig) die gute Fragen zu stellen!

*** Warum?
*** Worin besteht der Unterschied zwischen uns und die Andere?

Die Antwort scheint leider einfach:
Die Sportler sind nicht das Problem!  
Was bleibt noch: Training , Konzept!  
 
   
   

Wir sind die Nation des TF!!
Neutral
Alle andere Nationen sind Nationen der Kondition!
Okay

Überall steigern Geschwindigkeit und Längen parallel!

Die geschwindigkeit steigert stufenweise: 10/12, dann 12/15, dann <16, nur danach TF  

Die Längen sind auch gut begrenzt und steigern harmonisch:  
20 (10/12) 
40A (2x20 langsam: 10/12), 40B (2x20) schnell : 12/15)
60 (2x30, 12/15)
90A (3x30, <16)
90B (3x30, TF)
120, 140, 160, 200.

Für die Reiter mit hohem Ziel: TF ist NUR erlaubt, wenn Reiter und Pferd den Beweis erbracht haben, daß sie bis 90 mit begrenzter Geschwindigkeit absolvieren können. (x1 in 2009, x2 in 2010)
TF ist erlaubt nur wenn Reiter und Pferd genug Erfahrung gesammeln haben!

Für die andere Reiter (90%) ist Endurance kein Rennen, sondern der Gesuch der Qualität des Rittes, durch die Wertung mit 2 Faktoren: Geschwindigkeit UND Erholungswerte zusammen.
Jeder hat Chancen eine gute Plazierung zu haben, weil die Plazierung so konstruiert ist, so daß der beste absolvierte Ritte belohnt ist.

Gibt es bessere Ausbildung ??
 


Die Geschwindigkeitsspanne muß relativ eng sein, um ein Vergleich zwischen den Pferden zu ermöglichen: das ist 10/12, aber konnte auch 8/12 sein!
Dann 12/15, aber warum nicht 10/15?.....

Und die Wertung für diese Ritte mit begrenzter Geschwindigkeit gilt die Formel, die 100% Zufriedenheit bringt: sie enthält 2 kriterien: Geschwindigkeit und Erholungswerte.

(Kein Radarkontrolle und Ergebnisse durch Zufall
Exclamation )


Wenn unser Ziel eine gute Plazierung ist, denkt man  
--  einer Seite nur an der Geschwindigkeit....so lange die Puls unter 64 sind!!(D)

--  Anderer Seite denkt man nur an "am besten reiten" (CH, I, SP, B, F...)

Der Unterschied ist klar.
Die Ausbildungsmöglichkeiten sind auch klar!
 
   
   

Noch ein Punkt:

An der Frage: warum laut FEI sind 2 Ritte von 90 Km mit begrenzter Geschwindigkeit Pflicht?

haben wir eine "ikomishe" Antwort von einer verantwortlichen Person von VDD bekommen:

Nach TF reiten zu haben (wie es Heute hier ist) muß der Reiter den Beweis erbringen, daß er auch langsam reiten kann!!!!!!!!!!!!!  
 


Leider sind die Antwort und die Erklärung ganz anders:

Vor TF zu reiten, muß der Reiter den Beweis erbringen, daß er diese Länge zuerst mit begrenzter Geschwindigkeit mit Erfolg absolvieren kann, und nur danach ist ein Rennen erlaubt!!!!!!!!!!!!!!!  

Tierschutz!!!!!!! o.?????  

Ist es nicht logisch zuerst 10/12, dann 12/15, dann <16, dann TF zu reiten??? statt nur und immer TF???
 
   
   

Es ist Zeit Änderungen im Reglement vorzunehmen:


A) Die Länge zu standardisieren (echte bedeutende Stufen)


B) Steigende Geschwindigkeiten vor TF zu bieten


C) Die europäische Wertung zu benutzen (oder ähnlich)


D) Die NU zu vereinheitlichen


E) Die Transportfreigabe




A) Die Längen:

  Nur ein Beispiel als komische Erklärung:
  Heute ist es absurd: ein Reiter mit 39 Km ist EFR quali
  Ein Reiter mit 40 Km ist KDR quali
Mr. Green
  wo ist der Unterschied?????  
  usw !!!!!!!!!!!!! 


  Wir bieten diese steigenden Längen: 20, 30, 40, 60, 90......

zB: 40 ist 10% genau, >> von ca 36 zu 44


B) Die Geschwindigkeiten:


Steigendes Tempo!!!

 
20, 30, 40A: 10/12 oder 8/12
  40B, 60: 12/15, oder 10/15
  90A: 12/16
  90B: TF



C) Die Wertung:

Kein Rennen mehr bis 90B
Keine Ergebnisse durch Zufall (EFR)

Aber die europäische Formel mit 2 Faktoren


Geschw. des Reiters - 10/12* x 100 /Erholungswerte**

* -10 für 20, 30, 40A
  -12 für 40B, 60, 90A

** Nach 30 Mn gemessen (innerhalb)


D) NU:

Alle NU nach (innerhalb) 30 Mn.

Wie schon viele TÄ möchten!


E) Transportfreigabe

Der Reiter mit 79 Km kann am Abend nach Hause fahren
Very Happy

Der Reiter mit 80 Km muß 1 Tag warten Mr. Green
Und der Reiter der verritten ist?? Mr. Green

   

Die Grenze von 80 war seit sehr lange vorgeschrieben!
Pferde und Reiter haben sich seit Jahren verbessern.
Diese Grenze "dauert"  und ist nicht mehr aktuell!

Die neue Grenze könnte 90B sein
 
   
   


Diese Idee lösen viele Probleme in einem Mal, 
Nur 1 beispiel:

90A und 90B: Es ist klar, daß 2 verschiedene 90 Km-Varianten nötig sind, denn ansonst steht man als Reiter vor einem Interessenkonflikt:

Soll man für eine gute Plazierung laut VDD Reglement (eventuell schneller als 16) oder soll man für eine FEI Quali reiten!? und eventuell schlechte Plazierung laut VDD Reglement??  

Kein Problem mehr!
Very Happy



Ich hätte gern laut Qualität des Rittes plaziert werden, statt einen Rennen zu tun, wenn ich eine gute Plazierung möchte.......
Ich hätte gern anders reiten!
ein Traum?

   


Der Mensch lebt von der Hoffnung, die............die Realität werden kann!  
Question



_________________
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind....
(Der Erlkönig, Goethe)


Back to top
Publicité






PostPosted: Sun 23 Aug - 13:13 (2009)    Post subject: Publicité

PublicitéSupprimer les publicités ?
Back to top
Octavia


Offline

Joined: 14 Mar 2009
Posts: 17
Localisation: Kiel
Féminin

PostPosted: Mon 24 Aug - 10:27 (2009)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

hallo Vero
ich bin die ersten beiden Distanzjahre ja (fast) nur bei dir gestartet, wegen "Umstieg" auf die lange Strecke nun auch außerhalb von SH.
Insofern denke ich, daß ich inzwischen einen Einblick habe, beides zu beurteilen und auch von beidem gut und böse zu sehen:
Streckenlänge:
wenn du sagst, 40 ist für dich von 36-44, dann hast du auch wieder die Ungerechtigkeit, was ist mit 34km? 
Ich persönlich finde, wenn ich 42km reite, dann möchte ich für mein Pferd auch 42km gewertet bekommen und wenn die Strecke schöner wird, weil es 42km sind um zum Pausenplatz zu kommen, dann lieber das, als auf Krampf auf 40km zu kommen
und wo ist der Unterschied zwischen einer Einteilung von 36-44 und einer Einteilung von 40-59? Nicht wirklich viel, oder?
Und die Grenze 80km hat nun mal den Charme, daß man immerhin schon mal einen halben Hundertmeiler geschafft hat  Wink
TF: ich hab mir mal die Ergebnisse der LDRs angeguckt (die alle Tempo frei waren), die auf Veranstaltungen waren, wo ich auch geritten bin: in MeckPomm wurden die 120km mit T4, 43 gewonnen, in Gülden die 111km mit 3,99, in der Heide die 80km mit T4.48, also alle, obwohl TF, deutlich unter 16km/h (zur Erinnerung, dies bedeutet T 3,75!)
man muß also auch bei TF gar nicht rasen, um zu gewinnen!
NU nach 30min: ja, ich finde die NU innerhalb von 30min auch super, weil ich dann weiß, ob ich durch bin oder nicht. ABER ich weiß auch, daß die Transportfreigabe erst am nächsten Tag ist und mein Pferd über Nacht noch mal in der Kontrolle von TAs ist und sich noch mal am nächsten Tag präsentieren muß/darf! Insofern, NU innerhalb von 30min nur, wenn es dann auch noch eine Transportfreigabe am nächsten Tag gibt!
Lieben Gruß
Eva


Back to top
Visit poster’s website
Admin
Administrateur

Offline

Joined: 05 Feb 2009
Posts: 1,794
Localisation: Kiel
Féminin

PostPosted: Mon 24 Aug - 14:49 (2009)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

Hallo Octavia,
Und danke für die Zeit um zu antworten! Very Happy

Ich antworte zuerst mit einem Bild:

Wenn man eine neue Zivilisation, eine neue Kultur oder.....ein neues Konzept, sucht man nicht zuerst Vergleiche zu tun, ABER lernt man, und stellt man die Frage: Was bringt es den Leuten mit?

deine Bemerkungen sind richtig Very Happy , aber sind da, weil du in der Beleuchtung des VDD Reglement/Konzept reagirst Neutral

Die guten Fragen sind:

Was der derzeitige Reglement  (Konzept) mitgebracht hat/bringt? (seit 20 Jahre)
Was das europäische Konzept mitgebracht hat? (seit auch 20 Jahre)
Gibt es ein Unterschied?
Wo? Warum?

Nun antworte ich gerne:

"von beidem gut und böse zu sehen:" Ja das ist klar, nichts ist 100% böse oder gut!

"40 ist für dich von 36-44": Wann ich das sage, klar es gibt immer eine Vieldeutigkeit!
Aber es ist nicht immer möglich, für einen Veranstalter,  genau 40 Km zu haben.

Die Stufe 2, 40 Km, bleibt so nah wie möglich von 40, maxi 42, mini 38 werden wir korrigieren. Embarassed
Das ist immer besser als 39 Km = EFR Quali, und 40 = kdr Quali!!! Mr. Green
Oder 59 und 60........ Mr. Green

Oder noch: EFR mit 25 Km als Stufe 1, und dann KDR mit 59 Km.....abhängig wo du reitest/reiten kann Mr. Green

Zwischen Stufen bleibt einen bedeutenden Unterschied.


"80 Km: einen halben Hundertmeiler geschafft hat

Ja, scönes Bild und schöne Anekdote. Very Happy


"TF:"

Du bist richtig! Very Happy

Das Konzept überall ist: die Wertung für die Ritte bis zu 90A muß nach 2 Faktoren gemacht werden.
Weil: wo ist der Erfolg, wann ein Reiter gewinnt.....mit 64 Puls!
Er hat gewonnen, nur das.
Und man kann sagen, daß das Pferd total müde ist........Und der Leitmotiv:Tierschutz????? Shocked
Das ist keine gute Ausbildung so zu reiten.
Rennen ist nur für National  (>100) und International Ritte!

Und wenn der Reiter nicht gelernt hat, dieses Kompromiß zwischen Geschwindigkeit und Kondition zu suchen/finden hat, wird er in den Ritten > 100 Km ohne Erfolg und ohne Sicherheit gehen! (10% von Reitern)

Für die Andere (90%): viele wollen  keinen Rennen tun!
Und ist   diese suche nicht begeisternd: : am besten die Länge zu absolvieren?? Question

da hat jedes Pferd, jeder Reiter eine Chance! Okay


"NU nach 30min:"

Ich habe Fehler gemacht, ich war nicht genug genau.
So ist es:

EFR: Puls  10 Mn + NU-TF 2 Std
KDR, MDR: Puls 20 Mn + NU-TF 2 Std
LDR...: Puls und NU 30 mn + TF 1 Tag später.

Das ist seht kompliziert, und schon viele TÄ anders machen.
Einige haben mir schon gesagt, daß sie schon mit Juliette gesprochen haben!

Ich finde besser: NU Nach 30 Mn + TF 2 Std für EFR, KDR, MDR (nach Europa bis zu 90)
                          ...........................1 Tag später ab 90B.


Auch wenn nicht 100% einverstanden sind.....lieben Gruß Very Happy

Octavia wrote:




Octavia wrote:







Nota:

Die Pferde, die mit dem derzeitigem Reglement mit TF (Ritte bis zu 90A) eine gute Plazierung bekaommen hatten, werden mit der Formel auch sehr gut plaziert!


Nur die schnelle Pferde mit schlechter Kondition werden eine schlechte Plazierung bekommen: weil sie das Pferd überfordet haben!

In unserer Nation, wo man "Tierschutz" als Leitmotiv hat, ist es nicht am besten?? Wink



_________________
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind....
(Der Erlkönig, Goethe)


Back to top
Admin
Administrateur

Offline

Joined: 05 Feb 2009
Posts: 1,794
Localisation: Kiel
Féminin

PostPosted: Tue 25 Aug - 06:42 (2009)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

Eine Reiterin schreibt:

Hallo Veronique

Deine Vorschläge finde ich gut, das kann man so lassen, liebe Grüße



Eine Andere:

Hi Vero,

ich stimme dir voll zu!!! Ich habe bis jetzt an einem einzigen 40 km -Ritt mit TF teilgenommen und ich habe mich und mein Pferd so unter Druck gesetzt, es war furchtbar! Ich konnte den ganzen Ritt nicht genießen und habe es ein Stück überfordert, musste 20 min Zwangs-Pause machen.... Ja, wir haben trotzdem den 1. Platz belegt, aber wie???? Deswegen habe ich mich entschieden nur noch locker zu reiten, wenn möglich, nur bei deinen Ritten oder halt EFR, weil da der Puls mit integriert wird und es eine Zeitvorgabe gibt, die ich nicht unterschreiten darf. 

........ warum bitte der Puls der Radarkontrolle mit in die Wertung geht???? Ich finde das so sinnlos, man reitet sein Tempo, weiß nicht, wo die Radarkontrolle ist und reitet z. B. gerade einen lockeren Galopp, weil der Boden so schön ist und ZACK: Radarkontrolle!!! Es macht für mich keinen Sinn, diesen Puls in die Wertung zu nehmen, würde man 10 min warten, wäre mein Pferds Puls ca. bei 50, egal, wie schnell ich vorher geritten bin.... Ein anderer Reiter geht gerade Schritt mit einem gut-trainierten Pferd und kommt somit mit einem ganz niedrigen Puls in die Radarkontrolle - macht für mich keinen Sinn! 

Ich finde die Radarkontrolle okay, wenn es so ist, dass Reiter ihre Pferde auf der STrecke überfordern und es der Gesundheit der Pferde nutzen soll. Wenn jemand sein Pferd überfordert hat und dann wg. der Radarkontrolle rausfliegt. Das ist die Strafe für den Reiter! Aber ansonsten macht die Radarkontrolle für mich keinen Sinn?!

Liebe Grüße




Eine erfahrene Reiterin:


_________________
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind....
(Der Erlkönig, Goethe)


Back to top
Octavia


Offline

Joined: 14 Mar 2009
Posts: 17
Localisation: Kiel
Féminin

PostPosted: Thu 27 Aug - 21:11 (2009)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

hallo Vero
ja, klar, ntworte ich teilweise in Sinne vom VDD, weil ich beides kennengerlernt hab und von beidem Vor und Nachteile sehe!
wie gesagt, wenn ich 43km geritten bin, möchte ich auch 43 km gewertet bekommen und das nicht als 40km Ritt haben. 
Und es gibt beim VDD keine Quali, weder für EFR noch für LDRs, insofern ist es doch egal, ob ich meine Ritte einteile in 40A, 40B, 60A, 60B,... oder in EFR, KDR, MDR und LDR?
Ich brauch, wenn ich national starten möchte, keinen Ritt bevor ich den nächsten Reiten kann, wenn ich möchte (und mein Pferd alt genug ist), kann ich einen EFR gehen und zwei Wochen später einen LDR...
Du möchtest, daß man erst nach 90km Ritten die Transportfreigabe am nächsten Tag hat, warum? Ist es da nicht pferdefreundlicher, daß es schon ab 80km noch die TA Kontrolle am nächsten Tag hat?
Und klar klingt es komisch, 79 darf nach hause, 80 nicht.
Aber ist es logischer, daß nach deiner Einteilung der 90A in T5 nach 2h nach Hause fahren kann und der 90B, der vielleicht in T 5,6 unterwegs war, noch bis zum nächsten Tag bleiben darf/muß? Für mich nicht!
Und wenn alles gleich sein soll, dann wär die logische Konsequenz für ALLE Ritte, NU innerhalb von 30min, Transportfreigabe am nächsten Tag...,
und ganz ehrlich, wer mit seinem Pferd durch die Gegend heizen möchte, der wird das auch tun, egal, ob mit Formel oder ohne. Dann reit ich halt schneller und gleich dadurch einen schlechteren Puls aus.
Und wirklich fair ist das mit dem Puls auch nicht, Ponys sind dann immer gegenüber blütigen Pferden benachteiligt, die haben dann wieder Vorteile, bei der jetzigen VDD-Wertung!
LG
Eva


Back to top
Visit poster’s website
Admin
Administrateur

Offline

Joined: 05 Feb 2009
Posts: 1,794
Localisation: Kiel
Féminin

PostPosted: Fri 28 Aug - 06:13 (2009)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

Hallo Octavia,

Ja klar, wann du 43 Km reitest, bekommst du die 43 Km idW. Very Happy

Was ich mit 30, 40, 60....meinte ist:

Es ist ganf einfacher die Ritte 30, 40, 60....zu nennen (man spricht da von Rittstufen), aber der Ritt kann 38/42 sein, abhängig von das und das.....

(wie in allen anderen Reitdisziplin, eine Schwierigkeitsstufe ist gegeben, und es gibt eine Spanne: Springen: ein Wettbewerb mit Hindernisse 80.....aber das ist von ca 75 > 85, aber man spricht von ein Wettbewerb von 80 )

Dann was du von Quali spricht....entsch. verstehe ich nicht ganz klar: Aber selbst schuldig, das ist mein Deutsch!!! Embarassed
Bitte kannst du mir das anders sagen? DANKE!!

90 und Transportfreigage:

80, diese Grenze war seit viele Jahre festgesetzt.
In diesen Jahren war auch die "Endurance-Grenze" für Pferde um 90 Km.

Aber das dauert seit 20 Jahre! Mr. Green

Und Heute haben Pferde und Reiter viel fortschritte gemacht.
Die neue bekannte Grenze für Pferde ist nun um 120 festgestellt.
Das ist die erste Bemerkung!

Die 2. ist die Beobachtung der Erfahrung der andere Nationen:

Seit sehr lange ist die "Transportfreigabe" (die nicht richtig existiert!!!) am Tag des Rittes bis 90.
Icg sage nicht automatisch, daß es besser ist!
Ich beobachte und feststelle, daß es ohne Problem, ohne Unfall, ohne schlechte Konzequenz seit 15 Jahre ist.
Mein Schluß ist denn: warum kompliziert machen, wann man einfach machen kann: weil für Reiter ist es mehr kompliziert, ohne Diskussion.

Nun kann man von "Pferdefreundlichkeit" sprechen, aber das ist das Abbild von Sübjektivität und nicht von Objektivität.
Dieser Argument  wendet sich an der Gefühl, nicht an der Realität.

Die Fakten, nur das kann zu einer Entscheidung führen.

79/80: Ja klar! Aber wer hat das fabrizieren????? Mr. Green

90A/90B:  OK mit dir, eine bedeutende Limit ist schwierig GUT zu finden.
Deine Bemerkung ist gank deutlich und richtig!
Ab>95?
Weil 80 ist definitiv eine alte SAche!

Ponys:  Komisch mit den Ponys.!
Diese Bemerkung erlebe ich nur hier! Question  
Ich habe in F, CH und B eine Umfrage gemacht.
Und alle Reiter die Ponys geritten haben, hatten so gute Ergebnisse als Pferde!
Diese Reiter sind dann mit Pferden geritten, weil sie mehr als 120 Km reiten wollten.
Aber alle sagen, daß sie mit Ponys zufrieden waren (Formel mit G und P Werte)

Die Erklärung ist vielleicht, weil es hier viel Haf Tarpan (!!), sind?  Question
In den anderen Nationen, die Reiter mit Ponys sind mit "Sportponys"
Das ist klar, daß man von Distanz spricht?

Springen die Reiter mit einem Tarpan???

Ponys und derzeite Wertung:  In den EFR haben diese Ponys keine Vorteile.
Und die Sportponys sind WIE dir Pferde.
In den KDR, MDR: Kein "pferdefreundliche" Vorteil!!!!!
Die Reiter können laufen so schnell sie wollen.....solange die Pulse < 64 sind!!!
Wo ist die Freundlichkeit am Pferd?
Wo ist dier Tierschutz??

Mit der Formel....das ist das Gegenteil: diese Ponys haben Chance und sind geschutzt:

Wenn ein Reiter eine gute Plazierung möchtet:(mit der Formel)

mit der Formel
In der Spanne kann der Reiter die beste Geschwindigkeit für sein Pony auswählen. Okay
Consequenz von dieser Wahl: gute Erholungspuls. Okay
Schluß: gute Plazierung! Okay


mit dem derzeiten Reglement:

Ja, kann auch in KDR, MDR gut plaziert werden!
Aber wie?????
Nur wann er schnell ist, weil es ein Rennen ist.
Und solange die Puls < 64 sind.

Das habe ich mit Schrecken gesehen: gewinnen, weil der Schnellste.....aber mit 64 Puls nach 20 Mn!!!!!!!!

Das muß für KDR, MDR nicht erlaubt werden.
Diese Rennen sind NUR für LDR!!!!

Und noch eine Bemerkung:  Was für eine Ausbildung!!!!! Mr. Green

Danke für diesen Austausch!! Very Happy



Eine Sache ist klar: KEIN Reglement ist 100% perfekt.
Und das ist gleich für Alles: 30 Km/Std: nicht geblitzt! Very Happy
                                        31.........geblitzt!! Evil or Very Mad

Aber durch die Beobachtung, durch die Erfahrung der Anderen muß man probieren, am besten zu tun!
_________________
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind....
(Der Erlkönig, Goethe)


Back to top
Steffi


Offline

Joined: 26 Mar 2009
Posts: 9
Localisation: Steffi
Féminin

PostPosted: Mon 31 Aug - 22:32 (2009)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

Ich kann Vero vollkommen zustimmen.
Bin bis jetzt zwar nur 2000 km in der Wertung geritten, TF und bei Vero begrenzt.
Steßfreier waren immer für mich die Ritte bei Vero.

Nur auf die Uhr zu schauen und gleichmäßig T5 zu reiten.

Meistens bei Vero mit Distanzanfängern, die ich über die Strecke geführt und auf Punktlandung ins Ziel geführt habe.
Stolz bin ich auf meine Sieger, die im Puls am Ende besser waren.
Heißt für mich nicht, dass Calli schlechter war - nur jünger. Der Herzmuskel , ect. muß sich entwickeln.

3ter Platz war und ist doch toll.

TF - kann für Neulinge mit Ehrgeiz gefährlich werden.

Hier gibt es Gesprächsbedarf.

Eine langsame Annäherung ans Europäische könnte ich mir vorstellen.

Nicht nur Stilspringen im E- und A- Bereich, sondern auch Zeitspringen.
Heißt im DR zB. 60km TF und begrenzt anzubieten.

Wir überlegen bei unserem Ritt nächstes Jahr über 60km beides anzubieten. Falls es überhaupt geht.

Eure Meinungen sind wichtig !!!!!!

LG Steffi


Back to top
Admin
Administrateur

Offline

Joined: 05 Feb 2009
Posts: 1,794
Localisation: Kiel
Féminin

PostPosted: Sat 12 Sep - 14:50 (2009)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

Okay
Warte auf ALLE Ideen.
Was du erklärt, Steffi, ist genau was alle die andere Nationen denken, und als Ausbildung anbieten.....mit Erfolg seit 210 Jahre.

Und wenn ich Urlaub in Frankreich habe...anrtworte ich nicht sofort!! Mr. Green
_________________
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind....
(Der Erlkönig, Goethe)


Back to top
MidnightMagic


Offline

Joined: 03 Jul 2009
Posts: 19
Localisation: Itzstedt
Féminin

PostPosted: Thu 1 Oct - 22:17 (2009)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

So, jetzt habe ich auch endlich mal Zeit, hier ausführlich was zu schreiben Laughing

1. Die Längen

Ich finde die Bezeichnungen EFR, KDR, MDR, LDR ok, warum verändern? (vielleicht kannst du nochmal genauer erklären, habs nicht verstanden Embarassed )

2. Tempo-Begrenzung

Ich bin absolut dafür! Okay  
Aber: Die Mindestgeschwindigkeit ist zu hoch Exclamation  Man muss auch T7 reiten dürfen! Ich persönlich würde ein 6/7-jähriges (junges) Pferd lieber in T6 oder T7 auf 60km reiten als in T5/4 auf 40km.  Ich würde mit einem älteren Pferd auch lieber T6 auf 90 km reiten als T4 auf 40km. Ich finde das prizipiell zum Aufbau eines Distanzpferdes sinnvoller: also lieber lang und langsam, als kurz und schnell. Und da bin ich, denke ich, nicht die einzige. Vero sagte mal zu mir, das Tempo darf nicht so eine große Lücke haben, wegen der Formel - mir ist T7 reiten zu dürfen aber wichtiger, als die Formel.

3. Die Formel

Ich persönlich finde die Formel eigentlich ganz gut (so bin ich letztes Jahr bei Vero auf 60km mal 2. geworden, obwohl mit Abstand die Langsamste Wink )
Aber:
1. Es gibt wirklich genügend Pferde/Ponys, die einfach nicht auf so einen niedrigen Puls kommen. So ist für meinen Araber ein Puls von 52 nach 20min nicht gut, aber für ein Islandpony wäre das sogar sehr gut. Die hätten auch 52, wenn sie nur Schritt geritten wären.  Mit der Forml wird ein untrainierter Araber besser platziert sein, als ein top-fitter Isländer. Das ist nicht fair - bestimmte Rassen werden ausgeschlossen, und im VDD heißt es alle Pferde, alle Reiter - ich finde es SEHR wichtig, dass es so bleibt.
2. Der Puls ist nicht das wichtigste! Das Herz-Kreislauf-System kann man in kürzester Zeit trainieren. Die Pferde haben einen Top-puls, sind aber dennoch überfordert worden. Unerfahrene Reiter tappen damit in eine Falle, und das Pferd trägt 3 Jahre später den Schaden (ja, auch T5 kann zu schnell sein!).
3.Es kann das Problem entstehen, dass die Reiter denken, sie müssten das höchst-erlaubte Tempo reiten. Das kann auch Druck verursachen - das Ziel "ankommen" wird vergessen, weil die konkrete Tempo-Angabe so sehr im Vordergrund steht. Ich hab im ersten Jahr verzweifelt versucht mal genau Tempo5 zu reiten (und habs nie geschafft Very Happy ), das war ganz schön stressig. Mein Pferd fand das sch** und hat irgendwann auf nem Ritt gestreikt- als ich die Uhr ausgezogen hab und ich entspannt war ist er wunderschön locker weitergelaufen. Im nächsten Jahr hab ich unterwegs gar nicht auf die Uhr geschaut - und musste vor dem Ziel warten, weil zu schnell Embarassed  Ich will nur sagen: Zahlen können auch unnötigen Druck verursachen.
4. Siehe Punkt 2 "Tempo-Begrenzung" -> Mindest Tempo... Vero, kann man nicht einfach die Formel auch für 8-15km/h anwenden?

4. Transportfreigabe/Nachuntersuchung

Warum willst du die NU ändern? Damit es einheitlich ist? Der deutsche Distanzsport lebt von der Vielfalt, das ist mit anderen Ländern nicht vergleichbar. Ich mag die NU am nächsten Tag, weil manchmal Pferde gewinnen, die am nächsten Tag lahm sind. Und das finde ich nicht gut. Dadurch, dass es unterschiedliche NU gibt, kann man sich es ja aussuchen. Wer eine NU nach 30min möchte, der sucht sich halt die Veranstaltung danach aus.

Ich finde es gut, dass die TF bei Ritten ab 80km am nächsten Tag stattfindet. Ich finde es nicht nötig, das zu ändern - Tierfreundlicher  ist es immer, wenn das Pferd länger Pause bekommt. Ein Transport bedeutet Sehr viel Stress für das Pferd.

5. Siegerehrung

Ich bin auch eher für pünktliche Siegerehrungen. Aber nicht auf kosten der NU/TF, sondern per Organisation! So wie Vero das macht, ist doch prima! Ich werde nie verstehen, wieso ich bei einem EFR um 9h starten muss, wenn die MDRler um 8h starten - ist doch klar, dass man da so lange warten muss Rolling Eyes . Aber das geht wohl nicht per Reglement...

Schlussfolgerung meinerseits:
Tempobegrenzung: UNBEDINGT
Aber womit dann bewerten? -> vielleicht finden wir ja noch eine andere Lösung Wink
Ach so, Vero hat mal gefragt, warum die Pulswerte in F kein Problem darstellen, aber in D schon: ich glaube in F startet keiner mit "Fell-ponys" und auch nicht mit Kaltblütern, die kennen das Problem gar nicht. In F ist Distanzreiten auch eher ein ehrgeiziger Sport, weniger Breitensport, wo man einfach aus Spaß mitmacht. Deshalb hat F auch nicht das Problem wie D mit dem Spagat zwischen Spitzen- und Breitensport. Und D kann es sich nicht erlauben, da es zu wenig Spitzensportler gibt - u.a. wohl eine Frage des Geldes...
_________________
Viele Grüße,
Jelena

www.midnightmagic.npage.de


Back to top
Visit poster’s website
Admin
Administrateur

Offline

Joined: 05 Feb 2009
Posts: 1,794
Localisation: Kiel
Féminin

PostPosted: Fri 2 Oct - 07:06 (2009)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

Hallo Jelena:
Meine AntwortMeinung:


Die Längen: das problem ist, daß die Spanne zu groß ist,
daß ein Reiter EFR mit 39 Km quali sein kann, und ein Andere mit 40 KDR quali sein kann: das ist idiot.

T7:: Die Ritte sind Wettbewerbe.
Die Ritte sind keine Trainingsritte.
T7 ist fast nur Schritt....... 8.57 Km/Std!!!!

Ich wollte 10 anbieten....aber in unsere letzte Version haben wir 8 Km/Std geschrieben!

Die Formel:

1- Araber/Isländer: aber ist es nicht genau das Gleiche mit der EFR deutsche Wertug, der Zufall dazu?
Isländer: nicht OK...
für einen Züchter habe ich eine Isländer Stute trainiert.
Wann die Stute bereit war, ist der Besitzer gekommen, und hat seine Stute geritten
Die Stute war 1.46 hoch
Der Mann 90 Kg + Sattel.
Ich habe mein Araber geritten.
Die Isländerin hat 2 Puls weniger als mein Araber gezeigt!!!!

Dieser Argument geht denn nicht.
Viele Ponys in Distanz so gut oder besser als Pferde sind.

2- Puls: OK, das ist vielleicht nicht das Wichtigste, aber, um eine Wertung zu tun muß du auf OBJEKTIVE PARAMETER rechnen......(Wertung bis 90 Km)

3- : Mit dieser Formel (bis 90 Km) habe ich vielmal mit NUR 12 Km/Std gewonnen....., Weil durch gute Kondition (Puls) kannst du dein Pferd schützen, und nicht unbedingt 15 Km/Std reiten!.... Tierschutz!!

12 Km/Std und 32= 37.5 Punkte
15 ... 48= 37.5

.......????????

4- NU: Ich meinte NU 30 Mn nach Zieleinlauf bis zu 90 Km.
Transportfreigabe: 2 Std nach Ziel bleibt!

Ab 100: Wie es Heute ist: NU 30 Mn nach Ziel und Transportfreigabe 1 Tag später am Morgen, ja.

Fellponys: Ja, ja, auf 20, 30, bis 60 haben wir auch fellponys!
Aber Distanzreiten ist und bleibt ein Sport, ein Wettbewerb.
das macht man mit passenden Pferden, o.?

Und unbedingt alles tun für diese Pferde, ist es nicht Freizeit und Wettbewerb-Pferde verwechseln?
Ist es wirklich das Ziel?
Aber auf die kleine Ritte sind diese Pferde natürlich willkommen, aber sie laufen mit ihren Möglichkeiten.
Es wäre ein Fehler das Reglement für diese passend zu tun.

Und wie schon erklärt: sie sind gar nicht so schlecht....wann gut gearbeitet sind..........

Und warum so wenig Distanzsportler????
Die Frage sich stellen...................
Und viele Änderungen kommen werden...............

Bis Sonntag!


_________________
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind....
(Der Erlkönig, Goethe)


Back to top
Admin
Administrateur

Offline

Joined: 05 Feb 2009
Posts: 1,794
Localisation: Kiel
Féminin

PostPosted: Thu 8 Oct - 06:30 (2009)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

Einige Antworte noch:

Die Ponys sind benachteiligt:

Wie ich schon geantwortet habe: nein, das ist eine falsche idee....wahrscheinlich durch schlechtes Training, oder Rassen nicht geeignet! (Urpferde...).

Der Beweis war noch mit Tara gegeben: mit 1.36 hat sie über 30 Km gewonnen Okay (EH, 4.10/2009), mit einer Geschw. von 12 (Klaus ist immer tip top!! Rolling Eyes ) und Pulswerte 34 Okay .
Und jedesmal wann wir zusammen reiten/Fahren sind die Ergebnisse von Tara so gut und so nah von meinem Araber...... Shocked

Geschwindigkeit:

Ja, nicht so viele Reiter schneller als 16 reiten, aber Einige.
Aber das Ziel ist nicht nur da und so!
(Ich hatte noch nicht reagiert! Embarassed )
Die Begrenzung der Geschwindigkeit mit dieser Wertungsart ist anders, als NUR die Geschw. zu begrenzen:

Ziel dadurch ist: den besten Ritt belohnen, (Gutes Kompromiß zwischen Geschw. und Kondition) statt der Schnellste (egal wie hoch die Pulse sind!, <64)
Und genau DAS ist das Geheimnnis von Ausdauer! Idea
_________________
Wer reitet so spät durch Nacht und Wind....
(Der Erlkönig, Goethe)


Back to top
SannyB


Offline

Joined: 19 Jul 2010
Posts: 191
Féminin

PostPosted: Fri 23 Jul - 09:13 (2010)    Post subject: Erklärungen und Anträge Reply with quote

Also ich stimme Véro auch zu.
Grade die Tempobegrenzung finde ich gut, da es wirklich viele Reiter bremst. Ich bin nur ein Schmusereiter aber es gibt genug Reiter die dann möglichst schnell durchkommen wollen angeheizt von der Schnellste mit passendem Puls gewinnt.
Mit den Strecken...hmm klar ist es ärgerlich 40 ist EFR und 41 ist KDR aber da meine ich irgendwo muss es ja ne grenze geben.

Mit dem Ponys, ich hab ja selber ein "Pony", Orph ist ein New Forest mit 1,52 m, Wir haben in der Regel einen Puls von um die 44, was ich gut finde. Da wir aber nich soo viel tuen denke ich der würde sich sicher auch verbessern lassen, denn gegen Ende der letzten Saison sind wir dann auch mit 38 gestartet Smile


Back to top
Contenu Sponsorisé






PostPosted: Today at 09:47 (2017)    Post subject: Erklärungen und Anträge

Back to top
Display posts from previous:   
Post new topic   Reply to topic    Distanzreiten mit Einhorn Forum Index -> Die Wertungsart -> Anträge zum Reglement! All times are GMT + 1 Hour
Page 1 of 1

 
Jump to:  

Index | Administration Panel | Create a forum | Free support forum | Free forums directory | Report a violation | Conditions générales d'utilisation
Template SpaceLemon by Mojy, © 2003 Mojy - Mojytech
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group